Weinfahrt Saar-Ruwer am 19./20. Mai 2001

 

Das Weinanbaugebiet Mosel-Saar-Ruwer gehört zu den bekanntesten  Weinanbaugebieten Deutschlands. Dort wird seit über 2000 Jahren Wein an- und ausgebaut. Dabei ist die Mosel mit ihren charakteristischen Steilhängen der dominierende Part. Aber gerade an den Nebenflüssen Saar und Ruwer werden hochwertigste Weine erzeugt.
Diese Gegenden zu erkunden war das diesjährige Ziel der Weinfahrt der Weinakademie Schwalm-Eder e.V.
Nach einem beeindruckend pünktlichen Start in Gensungen und Zwischenstop in Homberg, wo eine ganze Anzahl Mitreisender aufgenommen wurde, erreichte die Gruppe zur verabredeten Zeit das Weingut-Hotel-Restaurant „Klostermühle in Ockfen an der Saar. Während der Fahrt wurden noch einmal önologische Grundkenntnisse über Weinan- und ausbau an Saar und Ruwer nebst klimatologischen Besonderheiten kurz aufgefrischt.
An das Mittagessen schloß sich eine Betriebsbesichtigung und Kellereiführung durch die kürzlich erst renovierte „Klostermühle an, bei der anschließenden Degustation mit fachlichen Erläuterungen von Winzermeister Minn präsentierte sich der Saar-Riesling in seiner spezifischen Klasse.
Nach dem Einchecken in dem eleganten Stadthotel „Saar-Galerie in Saarburg ging es in das  dort ansässige Weingut Appel. Begleitet von einer Winzervesper stellte uns der junge Winzer Appel die Produkte seines Betriebs vor, vorherrschend wieder die Rebsorte Riesling.
Ein abendlicher Bummel in kleineren Gruppen durch das romantische Saarburg mit seiner lebendigen Gastronomie beschloß den ersten Tag.
Eine gute Tradition der Weinakademie Schwalm-Eder ist es, nicht nur in Sachen Wein unterwegs zu sein, sondern auch die kunsthistorischen Sehenswürdigkeiten der jeweils gastgebenden Stadt zu erkunden. Bei wiederum strahlendem Sonnenschein ging es nach dem Frühstück und der herzlichen Verabschiedung durch die Hoteliersgattin auf eine Stadtführung mit einem ortsansässigen Sachkundigen, der die Mitglieder der Weinakademie treppauf, treppab durch die verwinkelten Gassen Saarburgs, von unten von der Saar am Wasserfall mitten in der Stadt vorbei bis hoch zur Burg geleitete.
Den  önologischen Höhepunkt der diesjährigen Weinfahrt bildete der Besuch des Weingutes „Karlsmühle in Mertesdorf-Lorenzhof, das wir nach einer ca. einstündigen Fahrt von Saarburg durch Trier erreichten und zu den Spitzenweingütern Deutschlands zählt.
Das Weingut „Karlsmühle liegt idyllisch an der Ruwer und birgt auf seinem Areal Überreste einer römischen Villa. Das Mittagessen und der anschließende vom Winzermeister Geiben und seiner Mitarbeiterin geführte Verdauungsspaziergang zu den Rebhängen bildeten den Auftakt zur Verkostung verschiedener hochklassiger (und hochpreisiger) Weine und Sekte, dabei dominierte wiederum die Riesling-Rebe, aber seit einigen Jahren werden auch dort erfolgsversprechende Versuche mit dem Spätburgunder-Anbau durchgeführt.
Am späten Nachmittag rüsteten die Mitglieder der Weinakademie zur geselligen Heimreise, auf der nicht nur Wein genossen, sondern auch Themen und Anregungen für die Weinakademie und das weitere Jahresprogramm besprochen wurden.Chauffeur Alfred lieferte alle Mitreisenden wohlbehalten in Homberg und in Gensungen wieder ab.

Die nächste Weinfahrt ist als Tagesfahrt zu einem Weinfest ins Anbaugebiet Franken im Oktober geplant.

Autor: Frank Fulda-Lengen

Zurück zur Historie