Weinfahrt zum Kaiserstuhl vom
26.05. bis 29.05.2016

Donnerstag, 26.05.  
08:00 Uhr Abfahrt Gensungen, Heimatmuseum
08:30 Uhr Abfahrt Homberg, Deutscher Kaiser
11:30 Uhr Pause an einer geeigneten Raststätte an der BAB und Gelegenheit zum Mittagessen auf eigene
Rechnung.
14.30 Uhr Eintreffen im Hotel garni "Pfauen" in Endingen.
  Die Zimmer befinden sich im Haupthaus des Hotels und im Gästehaus Barbara. Das Haupthaus
  verfügt über einen Lift und die meisten Zimmer sind behindertengerecht. Desweiteren wird in
  beiden Häusern kostenloses WLAN angeboten. Durch die zentrale Lage am alten Stadttor, inmitten
  der historischen Altstadt, haben Sie die Möglichkeit, die Stadt mit all ihren Sehenswürdigkeiten zu
  Fuß zu erkunden.
15.20 Uhr Abmarsch im Hotel zu einem kleinen Fußweg zum Weingut Knab.
15.30 Uhr Eintreffen im Weingut Knab in Endingen. 8er Weinprobe.
  Zum Glück, es gibt sie doch, diese wundersame Kombination von feiner Würze, eigenständigem
Charakter und Trinkvergnügen. Dies trifft besonders auf die großartigen Weißburgunder vom
  Weingut Knab der Familie Rinker zu, die ihr volles Potenzial erst nach einigen Jahren der
  Flaschenreife zeigen. Die Spätlesen sind etwas fülliger, die 3-Sterne-Selektionen besitzen noch mehr
Substanz. Der Grauburgunder ist hervorragend, er ist kraftvoll und konzentriert, besitzt viel Druck
und Substanz.
17.30 Uhr Ende der Weinprobe und der Abend zur freien Verfügung in der schönen Altstadt von Endingen
   
Freitag, 27.05.  
09.00 Uhr Abfahrt in Endingen zum Weingut Bercher in Burkheim
09.30 Uhr Eintreffen im VDP-Weingut Bercher oHG in Burkheim.
  Begrüßungssekt und 7er Weinprobe.
  Die Geschichte der Familie Bercher lässt sich bis ins Jahr 1457 zurückverfolgen. Seit mehr als 300
  Jahren ist das malerische Städtchen Burkheim Heimat des traditionsreichen Weinguts. Als Winzer in
  der neunten und zehnten Generation sehen die Inhaber in dieser Tradition die Verpflichtung,
  hochwertige Weine zu bereiten. Um den eigenen, stetig wachsenden Ansprüchen an die Qualität der
  Weine zu genügen, wird Tradition mit moderner Weinbau- und Kellereitechnik verbunden.
12.00 Uhr Abholung durch einen Mitarbeiter der Winzergenossenschaft Oberbergen eG gegen 12.00 Uhr in
  Burkheim (Treffpunkt dortige WG), Busfahrt zu dem bekannten Aussichtspunkt Mondhalde und vor
  Ort 2er Weinprobe.
13.30 Uhr Weiterfahrt zur Winzergenossenschaft Oberbergen eG in Oberbergen.
  Empfang mit Begrüßungssekt vom Geschäftsführer Herr Vogel, anschließend
  geführte Wanderung zur Oberbergener Baßgeige in den Weinbergen und vor Ort eine herzhafte
  Vesper mit 3er Weinprobe. Die Vesper ist im Preis inbegriffen.
Weit bekannt ist die Weinbergslage „Baßgeige“. Bereits im Jahre 972 wurde Oberbergen in einer
  Urkunde von Kaiser Otto II. erwähnt und Oberbergen wird mit Recht das Herz des Kaiserstuhls
  genannt. Die Winzergenossenschaft Oberbergen wurde 1924 von 42 Winzerinnen und Winzern
  gegründet, um gemeinsam in damals schwierigen Zeiten die Zukunft des Oberbergener Weinbaus zu
  begründen. Heute zählt die Winzergenossenschaft Oberbergen mit knapp 460 Mitgliedern zu den
  bedeutenden Winzergenossenschaften in Baden. Die Rebfläche umfasst derzeit 350 ha.
15.00 Uhr Anschließend zurück zur Winzergenossenschaft Oberbergen eG und Kellerführung mit 1 Fassprobe,
  anschließend 5er Weinprobe.
17.30 Uhr Rückfahrt nach Endingen
18.00 Uhr Ankunft in Endingen
19.00 Uhr Abendessen im Hotel garni "Pfauen" mit 3-Gang-Menü (Bärlauchsuppe, Schäufele mit Kratzete und
  Stangenspargel, Erdbeeren mit Vanilleeis) und Aperol zur Begrüßung sowie begleitender Verkostung
  von 6 Weinen durch einen regionalen Weinfachmann im Hotel "Pfauen", im Preis inbegriffen.
Samstag, 28.05.  
09.30 Uhr Abfahrt in Endingen zum Weingut Höfflin nach Bötzingen
10.00 Uhr Eintreffen im Bio-Weingut Höfflin in Bötzingen. Begrüßungssekt und 10er Weinprobe.
  Die Höfflins sind 1970 in das Schambachtal ausgesiedelt, einem Kastental in idyllischer Lage bei
  Bötzingen, seit 1974 wird der Hof biologisch bewirtschaftet (Bioland). 1994 wurde zur Weinlagerung
  ein Keller gebaut, dessen Dach mit einer Erdschicht bedeckt und begrünt ist. Im Anbau dominieren
  die Burgundersorten. Dazu gibt es Chardonnay und Auxerrois, aber auch etwas Gewürztraminer.
  Muskateller, Sauvignon Blanc und Sauvignon Gris, aber auch pilzresistente Sorten wie Regent,
  Cabernet Carbon, Cabernet Carol (die zusammen die Cuvée Rufus ergeben) und Johanniter. Diese
  pilzresistenten Rebsorten sollen zukünftig ein Drittel der Rebfläche einnehmen. Herr Höfflin ist ein
  Individualist, der gern ausgetretene Pfade verlässt. Seine Weine bieten Stoff und Fülle und sind
  immer eigenständiger geworden. Durch die Spontangärung werden die Weine spannender,
  druckvoller, brauchen aber auch mehr Zeit. Er wurde im Eichelmann 2015 mit dem Titel "Aufsteiger
  des Jahres" ausgezeichnet.
12.30 Uhr Weiterfahrt nach Achkarren
13.00 Uhr Ankunft in Achkarren im Hotel "Achkarrer Krone" und Gelegenheit zum Mittagessen auf eigene Rechnung.
14.50 Uhr Abfahrt zum Weingut Michel in Achkarren.
15.00 Uhr Eintreffen im Weingut Michel in Achkarren. 8er Weinprobe.
  In den 60er-Jahren begannen die Eltern von Josef Michel in Achkarren Weinreben anzubauen. 1983
  trat Josef Michel als gelernter Weinküfer in den elterlichen Betrieb ein, sein Sohn Robin steht
  inzwischen in den Startlöchern. Drei Generationen, die ihre Erfahrungen und Werte untereinander
  austauschen. Das Weingut Michel in Achkarren zählt mit seinen vielschichtigen Burgunder-Weinen
  heute zu einem der besten Weingüter in Baden. Immer bestechend reintönig und fruchtbetont
  präsentieren sich seine Qualitäts- und Kabinettweine, die Spätlesen und 3-Sterne-Selektionen von
  Weiß- und Grauburgunder gehören immer zu den Jahrgangsbesten in Deutschland, und mit seinen
  Spätburgundern spielt er seit einigen Jahren auch in der allerersten Liga. Er wurde im Eichelmann
  2015 mit 5 Sternen ausgezeichnet.
17.30 Uhr Rückfahrt nach Endingen
18.00 Uhr Ankunft in Endingen und den Abend zur freien Verfügung
  a l t e r n a t i v
17.30 Uhr Weiterfahrt nach Ihringen zum dortigen Weinfest
18.00 Uhr Ankunft in Ihringen und den Abend zur freien Verfügung
21.00 Uhr Rückfahrt nach Endingen
  Wem dieser Termin zu früh ist, der hat die Möglichkeit auf eigene Kosten mit der SWEG-Eisenbahn
  nach Endingen zurückzufahren. Die Züge bzw. Busse fahren bis 23.39 Uhr ab Ihringen, Fahrzeit bis
  Endingen ca. 30 Minuten. Fahrpläne können auf Wunsch zur Verfügung gestellt werden.
Sonntag, 29.05.  
10.00 Uhr Abfahrt zur Rundfahrt durch den Kaiserstuhl mit fachkundiger Reiseleitung
12.00 Uhr Ende der Rundfahrt
13.00 Uhr Ankunft im Hotel und Restaurant Linde in Durbach und Gelegenheit zum
  Mittagessen auf eigene Kosten (Vorbestellung an Hand der Speisekarte)
14.00 Uhr Abfahrt nach Hause.
19.30 Uhr Ankunft in Homberg, Hotel Deutscher Kaiser
20.00 Uhr Ankunft in Gensungen, Heimatmuseum
Änderungen der Uhrzeiten im Reiseverlauf vorbehalten.
Im Preis sind enthalten:
* Busfahrt in einem 4-Sterne-Bus mit Weinausschank und Partybrötchen
* 3 x Übernachtung mit Frühstücksbuffet
* Alle Weinproben
* Mittagsvesper in Oberbergen und Abendmenü mit Weinverkostung in Endingen
* Busrundfahrt durch den Kaiserstuhl
   
Die Kosten der Reise pro Person betragen:
  für Mitglieder im Doppelzimmer 390,-- €
für Mitglieder im Einzelzimmer   440,-- €
Zuschlag auf die obigen Beträge für Nicht-Mitglieder 50,-- €

 
Bankverbindung: Kasseler Bank e.G. : IBAN: DE40 5209 0000 0100 8123 04
Anmeldeschluss:         11.03.2016      

Einzahlungsschluss: 22.04.2016 (Wir müssen im Hotel 50% Vorauszahlung leisten)                                                          

Vorrang haben unsere Mitglieder. Es können nur max. 30 Personen an dieser Reise teilnehmen.
 
Die Stornogebühren ab Anmeldeschluss betragen pro Person 100 €, da die Hotelzimmer
nicht ohne Berechnung zurückgegeben werden können.
Wir empfehlen, eine Reisekostenrücktrittsversicherung abzuschließen.
 
Wir erklären hiermit, dass die Weinakademie Schwalm-Eder e.V. kein Reiseveranstalter im Sinne des
Gesetzes (§ 651 a ff. BGB) ist, sondern lediglich unentgeltlich, ohne Gewinnstreben und ohne eigene
Verantwortung, die Leistungen Dritter (z. B. Busunternehmen, Hotelaufenthalte etc.) vermittelt. Die
Weinakademie haftet folglich auch nicht. Die Anmeldung zu einer Fahrt schließt das Anerkenntnis der
vorstehenden Erklärung ein.
 

Für mögliche Unfälle übernimmt die Weinakademie keine Haftung

 

 

Programm als PDF anzeigen & drucken