Weinfahrt an den Mittelrhein und
Ahrtal vom 30.06. bis 02.07.2017

Freitag, 30.06.  
07:30 Uhr Abfahrt Gensungen, Heimatmuseum
08:00 Uhr Abfahrt Homberg, Busbahnhof Wallstraße
09:30 Uhr Kurze Pause an einer geeigneten Raststätte oder Rastplatz mit WC
11.00 Uhr Eintreffen im Weingut Matthias Müller GbR. 8er Weinprobe.
Das Weingut ist Mitglied im Verband der deutschen Prädikatsweingüter (VDP) und wird durch die
Familie Müller mit ihren beiden Söhnen geführt. Spay ist eine kleine Gemeinde, die im Herzen des
  UNESCO-Weltkulturerbes Oberes Mittelrheintal liegt, indem der Weinbau die tragende Säule dieser
  Kulturlandschaft bildet. Wichtigste Lage ist die bekannte Lage „Bopparder Hamm“ - eine der
  renommiertesten Schiefersteillagen am gesamten Rheinlauf. Insgesamt werden rund 17 Hektar
  bewirtschaftet, die Fläche ist zu fast 90% mit Riesling bestockt. Geprägt durch die Mineralität der
  mittelrheinischen Schieferböden, präsentieren sich die Weine fruchtbetont und elegant, sowie
  vielschichtig und kraftvoll.
13.30 Uhr Ende der Weinprobe und Weiterfahrt zum Weingut Philips-Mühle in St. Goar.
14.00 Uhr Eintreffen im Weingut Philips-Mühle GbR. 1 Begrüßungssekt und
  7er Weinprobe sowie begleitende Vesper (Im Preis inbegriffen).
Das Weingut wurde im Eichelmann 2016 neben anderen als Weingut des Jahres 2016 ausgezeichnet.
  Nach der Schließung des elterlichen Mühlenbetriebs in 2015 wird das Weingut von zwei Brüdern als
  Haupterwerb geführt. Die Anbaufläche beträgt 5 ha - größtenteils auf Devonschieferböden im
  Steilhang - und ist zu rund zu 80 % mit Riesling bestockt. Gegen den Trend wollen die Inhaber in den
  kommenden Jahren weitere Weinbergsbrachen rekultivieren, um die jahrtausendealten
  Weinbautradition der Region zu bewahren. So entwickeln sich charakteristische, von Mineralität und
Fruchtaromen geprägte Weine.
17.00 Uhr Ende der Weinprobe und Abfahrt in das Ahrtal zum Hotel.
18.30 Uhr Ankunft im „Hotel zur Post“ in Altenahr.
19.00 Uhr Nach dem Einchecken ist der Abend zur freien Verfügung. Im romantischen Ahrtal bietet sich ein
  Abendspaziergang in die Umgebung und / oder am Ufer der Ahr entlang an.
Samstag, 01.07.  
09.30 Uhr Abfahrt in Altenahr zum Weingut J.J. Adeneuer in Ahrweiler
10.00 Uhr Eintreffen im Weingut J.J. Adeneuer. 8er Weinprobe.
  Das Weingut ist Mitglied im Verband der deutschen Prädikatsweingüter (VDP) und wurde im
  Eichelmann 2016 mit 3 Sternen bewertet. Es ist seit 500 Jahren in Familienbesitz und wird von zwei
  Brüdern geführt. Das Ahrtal, in dem das Flussbett der Ahr seinem natürlichen Lauf folgt, mit seinen
  steilen Schieferhängen und seinem Kleinklima, bildet die Grundlage für die mehrfach
  ausgezeichneten Weine. Alle Weine werden - streng nach Rebsorte und Lage getrennt - im Holzfass
  ausgebaut. Terroir ist für das Weingut kein Modewort, sondern die Seele von dessen Weinen. Die
  berühmte Lage „Walporzheimer Gärkammer" befindet sich im Alleinbesitz des Weinguts.
12.30 Uhr Ende der Weinprobe und Weiterfahrt zum Weingut H.J. Kreuzberg in Dernau.
13.00 Uhr Eintreffen im Weingut H.J. Kreuzberg. 1 Begrüßungssekt und
  8er Weinprobe sowie Mittagsimbiss vor Beginn der Weinprobe (Mittagsimbiss auf eigene Rechnung)
  Das Weingut ist Mitglied im Verband der deutschen Prädikatsweingüter (VDP) und wurde im
  Eichelmann 2016 mit 4 Sternen bewertet. Heute leiten Ludwig Kreuzberg und Frank Josten das auf
  rund 9 ha gewachsene Gut. Der Betrieb legt hohen Wert auf einen ökologisch integrierten Weinbau
  und eine entsprechende Bodenbearbeitung (Düngung mit Stallmist, Strohauflage, Rindenmulch oder
  Begrünung) spielt dabei eine wesentliche Rolle. Der Rebrückschnitt in den Spitzenlagen führt zu
  einer Begrenzung der Erträge auf teilweise unter 35 hl/ha. Im Mittel der vergangenen 5 Jahre wurde
  ein Ertrag von 46 hl/ha erzielt. Alle trockenen Rotweine der VDP Kollektion werden klassisch
  ausgebaut, d. h. offene Maischegärung und in alten oder neuen Eichenholzfässern (Barriques).
17.00 Uhr Ende der Weinprobe und Abfahrt in das Hotel.
17.30 Uhr Ankunft im „Hotel zur Post“ in Altenahr.
  a l t e r n a t i v
17.15 Uhr Zwischenhalt in Laach und Gelegenheit zum Ausstieg für alle, die noch eine Wanderung von ca. 5 bis
  6 KM am Uferweg der Ahrschleife über das Naturschutzgebiet Langfital bis nach Altenahr
  zurücklegen wollen. Gutes Schuhwerk ist erforderlich!
18.30 Uhr Ankunft im „Hotel zur Post“ in Altenahr.
19.30 Uhr Gemeinsames Abendessen im Hotel mit 3-Gang-Menü.
  (Im Preis inbegriffen, Getränke auf eigene Rechnung)
Sonntag, 02.07.  
09.15 Uhr Abfahrt in Altenahr zur Besichtigung des sog. Regierungsbunkers in Bad Neuenahr.
09.30 Uhr Ankunft in Bad Neuenahr am Parkplatz „Museum Roemervilla“ - dort befinden sich auch 3
  Busparkplätze - an der B 267 und Ausstieg zum Fußweg zur Dokumentationsstätte Regierungsbunker
  (ca. 10 bis 15 Minuten).
10.00 Uhr Eintreffen an der Dokumentationsstätte Regierungsbunker und Beginn der Führung. Wir werden
  aufgeteilt in 2 Gruppen. Dauer ca. 2 Stunden. Unbedingt passende Kleidung tragen, da im Inneren
  des Bunkers ganzjährig eine Temperatur von nur ca. 5 bis 10 Grad Celsius herrscht. Lange Hose und
  leichte Jacke ist zu empfehlen!
  Im März 2008 wurde ein bundesweit einmaliges Zeitzeugnis vergangener Tage seiner neuen
  Bestimmung übergeben. Der ehemalige Regierungsbunker im Ahrtal öffnete seine
  atombombensicheren Tore als Museum. Teilbereiche der Anlage stehen den Besuchern offen, laden
  Jung und Alt aus aller Welt ein. Für den Träger der Dokumentationsstätte, den Heimatverein „Alt-
  Ahrweiler“, ist dies Herausforderung und Verantwortung zugleich, denn die Mitarbeiter begleiten die
  Besucher durch eine unterirdische Welt, die noch bis vor kurzem strenger Geheimhaltung unterlag.
  Eine umfangreiche Dokumentation und Originalgegenstände am Originalschauplatz informieren über
  dieses Kapitel deutscher Geschichte, das Teil eines weltweiten Drohszenarios der Supermächte in
  Ost und West war. Der Regierungsbunker im Ahrtal war das geheimste Bauwerk in der Geschichte
  der Bundesrepublik Deutschland. Seine Planung reicht bis ins Jahr 1950 zurück, Bundeskanzler Dr.
  Konrad Adenauer war vom Anfang an mit einbezogen.
12.00 Uhr Ende der Besichtigung und nach Rückweg zum Parkplatz „Museum Roemervilla“ Weiterfahrt zum
  Weingut Michael Meurer in Bretzenheim.
13.45 Uhr Eintreffen im Weingut Michael Meurer. 8er Weinprobe sowie begleitende Vesper (Im Preis inbegriffen).
  Klein, aber fein. Das gilt nicht nur für das Anbaugebiet Nahe im Allgemeinen, sondern auch für das
  Weingut Meurer im Besonderen. Bereits in der 5. Generation führen Michael und Aline Meurer den
  Familienbetrieb in Bretzenheim, der auf einer Fläche von 7 Hektar eine breite Palette an Weinen
  anbaut. Die besondere Spezialität sind die Riesling- und Burgunderweine im trockenen und
  halbtrockenen Bereich. Das Weingut Meurer ist uns seit Jahren gut bekannt und Herr Meurer hat uns
  stets mit Veranstaltungen auch in unserer Region unterstützt.
17.00 Uhr Abfahrt nach Hause.
19.30 Uhr Ankunft in Homberg, Hotel Deutscher Kaiser
20.00 Uhr Ankunft in Gensungen, Heimatmuseum
Änderungen der Uhrzeiten im Reiseverlauf vorbehalten.
Im Preis sind enthalten:
* Busfahrt in einem 4-Sterne-Bus mit Weinausschank und Partybrötchen
* 2 x Übernachtung mit Frühstücksbuffet
* Alle Weinproben
* Mittagsvesper in St. Goar und Bretzenheim sowie Abendmenü in Altenahr
* Besichtigung des Regierungsbunkers in Bad Neuenahr-Ahrweiler
   
Die Kosten der Reise pro Person betragen:
  für Mitglieder im Doppelzimmer 275,-- €
für Mitglieder im Einzelzimmer   300,-- €
Zuschlag auf die obigen Beträge für Nicht-Mitglieder 40,-- €

 
Bankverbindung: Kasseler Bank e.G. : IBAN: DE40 5209 0000 0100 8123 04
Anmeldeschluss:         30.04.2017      

Einzahlungsschluss: 31.05.2017                                                         

Vorrang haben unsere Mitglieder. Es können nur max. 30 Personen an dieser Reise teilnehmen.
 
Die Stornogebühren ab Anmeldeschluss betragen pro Person 100 €, da die Hotelzimmer
nicht ohne Berechnung zurückgegeben werden können.
Wir empfehlen, eine Reisekostenrücktrittsversicherung abzuschließen.
 
Wir erklären hiermit, dass die Weinakademie Schwalm-Eder e.V. kein Reiseveranstalter im Sinne des
Gesetzes (§ 651 a ff. BGB) ist, sondern lediglich unentgeltlich, ohne Gewinnstreben und ohne eigene
Verantwortung, die Leistungen Dritter (z. B. Busunternehmen, Hotelaufenthalte etc.) vermittelt. Die
Weinakademie haftet folglich auch nicht. Die Anmeldung zu einer Fahrt schließt das Anerkenntnis der
vorstehenden Erklärung ein.
 

Für mögliche Unfälle übernimmt die Weinakademie keine Haftung

 

Anmeldung

Programm als PDF anzeigen & drucken